Rennergebnisse 1/8 Meile Rennen 2018

Class Flathead V8
  1. Enrico Werner – 1930 ford a roadster – 8.80
  2. Erik  Jostad – 1928 desoto special – 9.77
  3. Alex Nötting – 1931 ford a pick up – 10,56
  4. Enrico Dost – 1932 ford b pick up – 11,13 
  5. Ralf Hanka – 1928 ford a sedan – 11.39
  6. Jan Steppan – 1931 ford a 5w coupe – 11.60
  7. Gerald Rolfmaier – 1933 ford 5w coupe – 11.61
  8. Andre Mäcker  – 1952 ford customline – 11.88
  9. Theresia Längle – 1927 ford t roadster – 12.24
  10. Christian Blauschuk – 1932 ford b coupe – 12.79
  11. Veit Klobuch – 1932 ford b roadster – 12.80
  12. Guido Sandowski – 1931 ford a coupe – 12.97
  13. Antek – 1930 ford a coupe – 13.74
  14. Jan Viehweger – 1936 ford coupe – 14.74
Class Blown Flathead
  1. Steffen Golm – 1928 ford a roadster – 8.78
  2. Hans Peter Soland – 1928 ford a roadster – 8.76
  3. Rene Thiele – 1932 ford b 3w coupe – 12.40
Class Fourbanger
  1. Jan Eichenberger – 30 ford a racer – 9.71
  2. Nick Seitz – 31 ford a roadster – 11,57
  3. Johnny – Dean Werner – 31 ford a roadster – 11.81
  4. Thomas Heinzmann – 31 Ford a – 15,16
  5. Ricardo Eichler – 31ford a racer – 12.29
  6. Edward Lloyd – 27 ford t special – 15.06
Class PRE 59
  1. David Bachinger – slingshot – 6.46
  2. Thomas Ottl – 1928 ford a coupe – 7.26
  3. Thomas Littich – slingshot – 6.82 
  4. Henry Neitzsch – 1931 plymouth – 7.15
  5. David Grabisch – 1956 chevy bel air – 7.85
  6. Peter Bogner – 1950 chevy coupe – 8.03
  7. Michael Schneider – 1955 chevy bel air – 8.29
  8. Victor Stache – 1955 chevy bel air – 8.81
  9. Ralf Müller – 1930 ford a sedan – 9.90      
Class Small Blocks
  1. Thomas Schulz – 1939 chevy master deluxe – 8.65
  2. Dirk Haase – 1931 ford pick up – 8.97
  3. Chris Hahn – 1929 ford pick up – 9.32
  4. Kathrin Burgold – 1929 ford roadster – 10.04
  5. Andreas Mehner – 1941 ford de luxe coupe – 10.61
  6. Bastian Richter – 1957 chevy bel air – 10.97
  7. Rene Schmeichel – 1947 chevy coupe – 11.22
  8. Mike Ulbrich – 1957 chevy bel air – 11.57
  9. Matthias Richter – 1932 chevy 5w coupe – 12.36
  10. Daniel Günther – 1931 ford sedan – 12.65
  11. Martin Schmelzer – 1955 ford – 12.98
  12. Frank Mann – 1955 dodge pick up – 13.89
Class Big Blocks
  1. Joachim Kocks – 1932 ford coupe – 7.51
  2. Frank Kraus – 1941 ford coupe – 8.14
  3. Ricardo Metze – 1928 ford a roadster – 8.73
  4. Jean Thal – 1930 ford a coupe – 8.73
  5. Andre Mäcker – 1933 dodge pick up – 8.84
  6. Rene Langer – 1932 ford b 3w coupe – 8.87
  7. Thomas Winkler – 1950 ford shoebox – 8.94
  8. Florian Hauspurg – 1930 ford a coupe – 8.98
  9. Andreas Lortz – 1930 ford sedan – 9.02
  10. Mathias Bähring – 1931 ford a sedan – 9.03
  11. Lars Stefan – 1930 ford a coupe – 9.21
  12. Erik Löffelmacher – 1930 ford a coupe – 9.31
  13. Jürgen Lechermann – 1930 ford a sedan
  14. Sascha Neth – 1932 ford bcoupe – 9.43
  15. Jürgen Peter – 1935 dodge pick up – 9.69
  16. Torsten Tönnies – 1936 buick coupe – 9.82
  17. Albert Poustka – 1956 chevrolet bel air – 9.97
  18. Reiner Kratzer – 1930 ford a coupe – 10.10
  19. Jens Burmeister – 1932 ford b roadster – 10.32
  20. Peter Umlauf – 1930 ford a coupe – 10.52
  21. Klaus Sturm – 1940 dodge coupe – 10.74
  22. Arne Köhne – 1930 ford a sedan – 10.77
  23. Jörg Hensel – 1930 ford a coupe – 11.07
  24. Markus Zille – 1953 oldsmobile – 12.32
  25. Gerhard Zeidler – 1952 chevrolet – 17.10
Class Motorcycle Flathead/SV
  1. Schalk – 1929 indian scout – 11.00
  2. Irmscher – 1942 harley davidson wla – 11.40
  3. Eichenberger – 1930 indian scout sport – 11.02
  4. Simon – 1930 indian scout – 11.13
  5. Neumann – 1942 harley davidson wla – 10.65
  6. Betz – harley davidson – 11.55
  7. Laber – 1943 indian – 12.08
  8. Jolanda – indian – 13.28
  9. Martin – harley davidson wla – 15.28
Class Motorcycle up to 49 cui/CS
  1. Lodder – triumph t 120 – 9.09
  2. Asboe – 1955 triumph – 8.46
  3. Pubanz – awo 425t – 9.31
  4. Kresse – awo 425t – 9..37
  5. Flosbach – awo rs – 9.66
  6. Georg – 1953 triumph – 10.49
  7. Knolauch – bsa b33 – 10.72
  8. Schellmann – 1956 ariel – 13.83
  9. Halper – 1958 bsa a7 – 14.10     
Class Motorcycle over 49 cui/CB
  1. Mattis – harley davidson – 7.96
  2. Eiving – 1957 harley davidson panhead – 7.89
  3. Eiermann – harley davidson – 8.31
  4. Biehl – harley davidson panhead – 8.54
  5. Neumann – harley davidson sportster – 8.92
  6. Wille – 1953 harley davidson panhead – 9.42
  7. Betz – 1947 harley davidson magnum – 9.72
  8. Schneider – 1941 indian chief – 10.21
  9. Stephan – harley davidson panhead – 11.74
  10. Pfeifer – 1955 harley-davidson – 12.31
  11. Göbel – 1938 indian chief – 12.97

Bilder vom Headbanging 2018

Photos by Marek Czerepkowski

Photos by Lutz Bittag

Photos by Thomas Szudobaj

Photos by Patrick Meinhold

Photos by Guido Jannaschk

Review

Die Hot Heads East präsentierten – das Headbanging 2018

Das Headbanging fand vom Freitag, 31. August bis Sonntag 2. September 2018 statt.

Freitag, 31. August 2018 – Einlass ab 12 Uhr

Die Fahrer konnten sich bereits für das Rennen anmelden. Sonst hieß es Zelte aufbauen, Rennfahrzeuge vorbereiten und in den Abend starten.

Freitag spielten für Euch:

„Mickey Keller And The Spitfires“ (Germany)
„Mississippi Queen“ (Croatia)

Samstag, 1. September 2018

Anmeldeschluss für das Rennen war 12 Uhr!
Ab 12 Uhr ging es auf die Rennstrecke und um 13 Uhr war Rennbeginn. Nach dem Rennen begann die Hangarparty mit DJs und Live-Musik. Um etwa 22 Uhr fand die Siegerehrung statt.

Am Samstag spielten:

„The Ranch Busters“ (Germany)
„Twisted Rod“ (Czechia)
„The Spuny Boys“ (France)
„B And The Bops“ (Croatia)

Sonntag, 2. September 2018

Nach dem Frühstück ging es ans Zelte abbauen und zusammenpacken, vielleicht noch eines der letzten Headbanging- T-Shirts ergattern und auf zur Heimreise.

Wir wünschten Gute Fahrt und bis zum nächsten Jahr.

Regeln

  • Am Rennen können Vintage Amerikanische Autos, Hot Rods, Customs und zeitgenössische Rennwagen bis Baujahr 1958 teilnehmen.
  • Außerdem können Amerikanische und Englische Vintage Motorräder und zeitgenössische Rennmaschinen ab 250 ccm bis Baujahr 1958 teilnehmen, bei denen auch der Motor der Baujahresgrenze entspricht.
  • Die Fahrzeuge müssen traditionell im 40’s/50’s Style gebaut sein. Das selbe gilt für Fahrzeuge, die auf das eigentliche Veranstaltungsgelände wollen, aber nicht am Rennen teilnehmen.
    Das heißt kein Billet, High Tech, Pro Street oder Dragster wird auf den Platz gelassen.
  • Alle Fahrzeuge werden von uns am Einlass besichtigt und nach beschriebenen Kriterien individuell beurteilt.
  • Einlass und Rennzulassung der Fahrzeuge wird ohne Ausnahme nur vom Club entschieden und bestimmt!
    Wer Fragen dazu hat, sollte diese vor Reiseantritt stellen. Bitte dafür rechtzeitig eine eMail mit Bild an an den Club senden!

Das Rennen fand in folgenden Klassen statt

Automobile

Klasse F: Automobile mit Flathead-Motoren
Klasse FB: Automobile mit 4 Zylinder Flathead-Motoren
Klasse S: Automobile mit OHV-Motoren bis 300 cui (4,9 Ltr.)
Klasse B: Automobile mit OHV-Motoren über 300 cui (4,9 Ltr.)

Motorräder

Klasse SV: Motorräder mit SV-Motoren bis 45 cui (750 ccm)
Klasse OHV: Motorräder mit OHV-Motoren bis 45 cui (750 ccm)
Klasse B: Motorräder über 45 cui (750 ccm)

Klasse Pre ’59 Special

Besonder Regeln!

  • Nur Pre ’59 Amerikanische Singleshots, Gassers und Go-Cars (Rececars).
  • Motorklassifizierungen gibt es keine.
  • Fahrerlaubnis wird nur erteilt, wenn wir vom Club sicher sind, dass der Fahrer das Fahrzeug sicher führen kann, unabhängig vom Fahrzeug.
  • Alle Teilnehmer dieser Klasse müssen sich vorab und rechtzeitig mit Bild des Fahrzeugs und technischer Leistungsbeschreibung per eMail anmelden.
  • Bei Fehlinformationen über Technik und Leistung werden wir den Fahrer und Fahrzeug sofort vom Platz verweisen.

Wichtig!

  • Fahrzeugeinlass, Rennanmeldung und technische Abnahme sind nur am Freitag von 12 bis 24 Uhr und am Samstag von 8 bis 12 Uhr möglich!
  • Die Teilnehmerzahl bei Motorrädern ist auf 16 pro Klasse begrenzt. Sollte eine Klasse voll besetzt sein, ist keine Rennteilnahme mehr möglich.
  • Die Teilnahme am Rennen erfolgt ausschließlich auf eigenen Gefahr!
  • Wir übernehmen keine Haftung für eventuelle Schäden am Material und Personen.
  • Den Anweisungen des Veranstalters und dessen Vertretern ist aus Sicherheitsgründen unbedingt Folge zu leisten!
  • Das Fahrzeug darf keine offensichtlichen technischen Mängel aufweisen. Auf dem gesamten Gelände gilt die StVO!
  • Es darf nur eine Person pro Fahrzeug starten. Es besteht Helmpflicht!
  • Wer Fragen zu unseren Regeln hat, sollte diese stellen, bevor er am Einlass steht oder unsere Entscheidung vor Ort einfach akzeptieren!
  • Auf dem gesamten Gelände, einschließlich Zeltplatz, sind Verkaufsstände nicht erlaubt! Verkäufe aus dem Kofferraum sind gestattet.
  • Bei unserem Veranstaltungsgelände handelt es sich um einen öffentlichen Flugplatz mit Flugverkehr! Das markierte Rollfeld ist nur für die am Rennen zugelassenen Fahrzeuge und nur zum Zeitpunkt des Rennens befahrbar!
    Hinweis: Da es sich hier um einen öffentlichen Flugplatz handelt können Zuwiderhandlungen gegen unsere Regeln von der Flugbehörde mit einer Strafe bis zu 50.000 Euro belegt werden.

Um eine Reibungslose und Unfallfreie Veranstaltung zu gewährleisten, ist den Anweisungen der Veranstaltenden Clubmitglieder und den Sicherheitsleuten unbedingt Folge zu leisten!

Vielen Dank für Euer Verständnis!

Eintritt

Der Eintritt für Fahrer eines Fahrzeugs, welches unseren Regeln entspricht ist Frei!

Für alle anderen gelten folgende Eintrittspreise (pro Person):

Für das gesamte Wochenende: 50 EUR
Nur Samstag: 40 EUR

Für Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre ist der Eintritt frei.

Übernachtungen

Es gibt weiträumig ausgewiesene Zeltplätze.

Bitte unbedingt beachten: Das zelten ist ausschließlich auf den von uns gemähten und ausgewiesenen Flächen erlaubt! Die Veranstaltung findet auf einem ehemaligen Militärgelände statt, daher kann nicht ausgeschlossen werden, dass sich außerhalb unserer gekennzeichneten Flächen noch Gefahrenquellen befinden.

Kontakt

Folgendes habe ich zur Kenntnis genommen: